Eröffnung Spielgruppe Allee                                      Johannes Schimmel, Pressebeauftragter QVWW

Wil, 31. Januar 2018. Ganz im Sinne des Legislaturziels „Umsetzung Konzept frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung FBBE“ der Stadt Wil erhält nun auch das Westquartier eine Einrichtung zur Frühförderung der Kinder. Träger der neuen «Spielgruppe Allee» ist der Quartierverein Wil West. Ab
31. Januar 2018 wird die Spielgruppe vorläufig einmal pro Woche geöffnet sein, ein Ausbau des Angebotes ist geplant.
Von links:
Ulli Menge: Ressortleiterin Spielgruppe des Quartiervereins
Christina Alther: Spielgruppenleiterin
Andrea Munding: Spielgruppenleiterin
Susanne Gähwiler: Gesamtverantwortliche Spielgruppe Allee

 Foto: Wiler Nachrichten


Die gute Zusammenarbeit zwischen dem Quartierverein Wil West, dem Elternforum Allee und dem Prisma Wil trägt wieder Früchte: die Eröffnung einer Spielgruppe im Westquartier. Die Frühförderung der Kinder sei extrem wichtig, stellt auch die Stadt Wil in ihrem «Konzept frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung FBBE» fest. Deshalb hat sie die Erhöhung des Angebots von Spielgruppenplätzen als Ziel im Konzept aufgenommen. «Mit der Spielgruppe des Quartiervereins Wil West rückt die Umsetzung dieses Ziels wieder ein Stück näher», freut sich Susanne Gähwiler, Gesamtverantwortliche und pädagogische Impulsgeberin für die Spielgruppe. «In der Spielgruppe findet der erste Ablösungsschritt der Kinder statt. Sie kommen in Kontakt mit anderen Kindern und Lehrpersonen, bauen Vertrauen auf und werden emotional selbständiger. Einige Kinder kommen erstmals in Kontakt mit der deutschen Sprache und lernen ihre Grundbedürfnisse damit auszudrücken», erklärt Susanne Gähwiler weiter. Studien hätten gezeigt, dass die Frühförderung gerade bei Kindern mit Migrationshintergrund deren Chancen im Leben deutlich erhöhe.

Wie die Leiterin der Spielgruppe Allee, Andrea Munding, erklärt, macht die Frühförderung den Kindern den Eintritt in den Kindergarten deutlich einfacher, weil sie optimal darauf vorbereitet sind. Andrea Munding ist Spielgruppenleiterin aus Leidenschaft; die Freude an den Kindern leuchtet in ihren Augen «weil sie so ehrlich sind, unkompliziert und frei von der Leber weg». Sie freut sich extrem auf den Start der neuen Spielgruppe, die sie zusammen mit ihrer Kollegin Christina Alther führen wird.

Ulrike Menge, die Vertreterin des Quartiervereins im Team der Spielgruppe, erläutert, dass die Spielgruppe auch Einfluss auf die Erwachsenen habe: Auch sie würden sich mit anderen Eltern und Lehrpersonen besser vernetzen, lernten das Quartier kennen und fühlten sich eher dort zu Hause, wo es ihren Kindern gut gefalle. Damit liege die Spielgruppe voll und ganz in der Zielrichtung des Quartiervereins, der sich ja zur Vision gesetzt habe, die Bewohnerinnen und Bewohner sollen das Westquartier nicht nur als Wohnort, sondern als Heimat empfinden.

Die Spielgruppe Allee wird vorläufig einmal pro Woche, jeweils am Mittwoch geöffnet sein. Für das nächste Schuljahr ist ein Ausbau des Angebotes geplant. Ab 2019 sieht die Stadt Wil die Einführung eines Finanzierungsmodells mit Subventionen und Beiträgen zur Qualitätssicherung für die Spielgruppen der Stadt Wil vor. 

Bildunten - WEB31.jpg